Kategorie-Archiv: Farbe und Schleim

Gartenbastelei

Da hat es sich letzte Woche ja glatt nach Sommer angefühlt, und schon juckte es in meinen Fingern was Schönes für den Garten zu basteln. Rausgekommen ist dieses Flatterband IMG_20160513_165246zwischen zwei Bäumen, das  so einfach ist, dass ich mich gar nicht traue, hier eine genaue Anleitung zu posten. (Also Stoffstreifen an Schnüre knoten traue ich echt jedem zu.)
Nebenbei entstanden aber noch andere schöne Sachen, zum Beispiel ein vom Löffelkind für Löffelchens Puppe geschneidertes Kleid:
IMG_20160513_170307

Und dann gleich noch eine Recyclingbastelei: Puppenschaukel aus altem Pflanztray, auch sehr einfach:

IMG_20160513_170516                        IMG_20160513_165705

Aber mein liebstes und Schönstes ist vielleicht doch eine Anleitung wert:
Das Oma-Gardinenzelt!Unser Gartenhaus hatte noch so eine wundervolle alte Gardine (und diese Dinger verdienen echt den Namen Gardine!) am Fenster hängen, und die haben wir gleich mal abgemacht. Sie ist so wundervoll lang, dass sie über eine Schnur gehängt und mit Steinen beschwert ein großartiges Prinzessinnenzelt ergibt.
IMG_20160515_142717             IMG_20160515_142753
Die alten Kindervorhänge werden an den Seiten befestigt und das Ganze mit Wäscheklammern oder Gartenklammern befestigt.
IMG_20160515_142957              IMG_20160515_143117

Löffelkind hat gleich eine Teppich-Decke und die Sitzgruppe angeschleppt und los ging das königliche Speisen!  IMG_20160510_181018
Wunderbar ist auch der Ausblick nach Oben, sehr entspannsam.
IMG_20160515_143223

Reiskleber

Eine neue Entdeckung von mir! Neulich hab ich mir mal eine Bastelzeitschrift geleistet und seither basteln das Löffelkind und ich fleißig Frühlingsdinge.
Unter anderem haben wir auch diese schönen Eier hier mit Origamipapier beklebt. Dazu haben wir Reiskleber benutzt.

eier1
In der Zeitschrift stand, dass man den bestellen kann, ich wollte aber lieber gleich loslegen und hab mich im Internet auf die Suche gemacht und siehe da, man kann ihn selber machen! Also los:
2 EL Reismehl (Ich hab klebriges Reismehl benutzt) mit
etwas Wasser zu klumpenloser Suppe vermischen und
in etwa 150 ml kochendes Wasser einrühren.
Unter Rühren kochen bis es dick wird, abkühlen lassen (dabei nochmal umrühren) und dann kann man loskleben.
Bei mir ist die Masse nicht durchsichtig geworden, aber ich hab den Kleber ohnehin dünn mit dem Pinsel aufgetragen, sodass es am Ende nicht so viel ausgemacht hat. Löffelkind und Löffelchen haben dann noch diese Eier hier mit Seidenpapier beklebt, hat auch gut funktioniert.
Dann hatte ich noch gelesen, dass man mit Reiskleber wunderbar Papier auf Glas(fenster) kleben und danach mit Wasser wieder ablösen kann. In Japan wird der Kleber tatsächlich dafür benutzt, das Papier die Holzverkleidungen zu kleben und für den traditionellen Haarschmuck Kanzashi.
Wir haben erstmal einen kleinen Papierschnipsel damit ans Fenster geklebt und am nächsten Tag tatsächlich mit Wasser wieder ablösen können. Vielleicht probiere ich an dieser Stelle nochmal mehr aus, mal sehen.
Wer also Reismehl zu Hause hat (was ich seit unserem Taiwan-Trip grundsätzlich habe), dem kann also der Kleber nicht so schnell ausgehen!

Wollfadeneier!

Der Frühling kommt, zumindest bald. Wir Löffels warten schon ganz sehnsüchtig, dass der Winter endlich vorbei geht, denn wir wollen bald in unserem neuen Garten alles Mögliche schöne pflanzen und umgraben und so. Bald gehts los, aber bis dahin basteln wir zu Hause, damit der Frühling auch wirklich bald loslegt.

wolleier

Heute zum Beispiel: Eier aus Wollfäden
Zutaten: Wasserbomben
Woll- oder Garn (gern aus der Reste-Bastel-Kiste)
plus Schere
Kleister               kleine Gläser oder Eierbecher zum Trocknen

zutatenwolleier

Dann ist es ganz einfach: Wasserbomben bis zur gewünschten Eigröße aufpusten, ohne dass sie platzen. Von der Wolle Fäden abschneiden, wenn die zu lang sind verknoten sie gerne.

howtowolleier

Die Fäden in Kleister eintunken und danach um den Ballon wickeln und das Ganze trocknen lassen. Beim Trocknen einmal umdrehen, damit die Unterseite auch trocknen kann

fertigwolleier

Die Luftballons aufschneiden (da hält sich das Löffelkind immer die Ohren zu) und rausholen, fertig!

Für den Kleister kann man gut Tapetenkleister nehmen, ich hab mir mal eine Packung Cellulosekleister beim Bastelbedarf mitbestellt und rühre den immer Marmeladenglasweise an, das funktioniert echt gut und er hält sich im Schraubglas auch eine Weile. Ich kleistere ja unglaublich gerne mit den Kindern da hab ich immer was auf Vorrat.

Die Eier können dann entweder als Girlande aufgehängt werden, als Deko rumliegen oder auch am Osterstrauch hängen! Und morgen gibts gleich wieder was: ich hab einen neuen Kleber entdeckt!

rosa Glitzerknete

Heute gibt es wieder mal ein Rezept:

WP_20151021_001

Man nehme:
gelangweilte Kinder
etwas Farbe
ca. eine Tasse Salz
ca. eine Tasse Mehl
warmes Wasser nach Bedarf
Glitzer
eventuell Knetwerkzeuge (Löffel, Messer, Rolle, Rollschneider, Knoblauchpresse etc. etc.)WP_20151021_003

und mische schön mit dem Löffel durch. Danach schön Kneten. Ist es zu feucht kommt noch Mehl rein, ist es zu trocken, Hände nass machen. Wunderbare Knete, die sich auch im Ofen aushärten lässt. Der Glitzer verteilt sich zwar ÜBERALL aber das ist das kleinere Übel finde ich.
Als Farbe eignet sich Pigment, aber ich nehm gern zerdrückte Farbtabletten von der Ostereifärberei. Das ist Lebensmittelfarbe, falls doch mal was im Mund landet, ausserdem schön günstig nach Ostern. Da bevorrate ich mich immer!
Luftdicht verschlossen hält sich das Ganze sogar ein bisschen!

WP_20151021_002

Die Löffelkinder sind begeistert!

 

Warum nicht ganz alleine backen?

Inspiriert vom Franzosenbuch (auch bekannt als die Bibel) habe ich angefangen, das Löffelkind alleine backen zu lassen.
Dazu war vor allem eines notwendig:
Ich musste mich ganz doll entspannen und meinen Anspruch ans fertige Produkt überprüfen. Und siehe da, plötzlich stresst mich das Backen mit Kindern nicht mehr. Auch nicht, wenn 8 Kinder das alles ganz alleine hinkriegen wollen. Schön ist das. Aber von vorne:

Ich hab in meiner Bibel gelesen, dass französische Kinder angeblich schon früh lernen alleine zu backen. Und weil das Löffelkind das gerne tut, dachte ich: ausprobieren kann nicht schaden. Also ging ich auf die Suche nach einem einfachen Kuchenrezept, das ohne wiegen auskommt. Nach einigem Herumprobieren hab ich auch eines gefunden. Mittlerweile wurde es schon ein paar mal gebacken und es hat eigentlich immer funktioniert. Das Ergebnis war nicht nur essbar, sondern wirklich gut. Zur Not hilft aber immer Zitronenglasur oder Schokoglasur, dann kann nichts mehr schiefgehen.
Das Löffelkind backt den Kuchen wirklich alleine, sogar zum Geburtstag ihrer Schwester.
Anleitung mit Fotos folgt.

schleim!

noch ein Thema inspiriert von meiner neuen Lieblingsseite: Schleim!

WP_20140809_001

Es war ein langweiliger Nachmittag, bis das Löffelkind und ich in einer Box Maisstärke, Backpulver und Wasser mischten. Wir experimentierten mit verschiedenen Wasser/Pulvermengen und es war wirklich lustig.

WP_20140809_004

Es entstand nämlich eine sogenannte Nicht-newtonsche-Flüssigkeit. Großartig. Knetbar, schneidbar, teilbar, aber sobald man sie in Ruhe lässt, fängt es an durch die Finger zu fließen.
Und das beste: Reste sind mit Wasser abwaschbar, und nach einiger Zeit ist das Wasser verdunstet und man kann sie vom Fußboden wegsaugen. Was will man mehr?

Farbbeutelbomben

Hier der erste Versuch von meiner neuen Lieblingswebsite: die Farbbeutelbomben für Draußen

Zutaten:
kleine Beutel mit zip-lock-Verschluss
Backpulver
Maisstärke
Essig
Farbe (da kann man Lebensmittelfarbe nehmen, im Original verwenden sie flüssige Wasserfarbe, also hab ich die Kinder Wasser mit Deckfarben einfärben lassen, ein sehr gutes Ergebnis)

IMG_7352

Ich habe die Beutel mit zwei guten Löffeln Maisstärke gefüllt und ordentlich Backpulver dazu getan. Das von den Kindern eingefärbte Wasser dazu, Essig rein, schnell zumachen, ordentlich schütteln und wenn der Beutel ganz prall ist: schnell wegwerfen. Gibt einen Knall und einen großen Farbspritzer. IMG_7358

Auf manche Beutel mussten wir noch draufhüpfen zum Platzen. Zum Schluss hatten wir ein schönes Kunstwerk. Die Farbe hat sich mit dem nächsten Regen weggewaschen, die Maisstärke sieht man eine Woche später immer noch :ö)
Man könnte überlegen ein großes Papier drunterzulegen, dann kann man die Kunst noch etwas konservieren, ich fand aber die Struktur der drunterliegenden Pflastersteine auch sehr schön, und hab einfach ein paar Fotos gemacht…

IMG_7366

Viel Spaß beim Nachmachen!

Farbe und Schleim

Wie versprochen gibts nach einigem Ausprobieren hier mal eine Seitenvorstellung:

Wie versprochen stelle ich euch heute mal eine andere Website vor. Ich bin darüber gestolpert und ganz begeistert. Eine Mama aus Amiland beschreibt ca 1000 lustige und einfache Spiel- Matsch- und Farbideen hauptsächlich aus der Kategorie „Sensory-Play“ also Sinneswahrnehmung. Eine Warnung noch: die Seite ist SEHR amerikanisch mit einer Menge Glitzer, Duft, Frozen-Themen, Kürbis, Zuckerstange, Herzchen und „the girls had such a blast“. Aber die Rezepte sind denke ich Gold wert, weil sie einfach sind und mir und meiner Großen wirklich bisher ausnahmslos Spaß gemacht haben.

www.growingajeweledrose.com

Ich versuche zu dokumentieren, was ich davon ausprobiert habe und stelle somit eine kleine Auswahl aus den vielen Ideen zusammen. Morgen früh gibts den ersten Tipp. Hoffentlich macht es euch auch Spaß.