Archiv für den Monat: Juni 2015

da bin ich wieder…

… oh wieder lange Abstinenz. Dafür viel erlebt und noch nicht ganz fertig mit einsortieren. Wir Löffels haben im März eine weite lange Reise gemacht, davon liegen definitiv noch ein paar Blogbeiträge in meinem Kopfstübchen herum.

Dazu redet das Löffelchen jetzt. Die allerliebsten Wörter und kann sich richtig gut ausdrücken. Das macht das Leben für alle Beteiligten leichter.

Wirklich zum Schreiben gebracht hat mich heute aber mal wieder der Ärger. Und das kam so:
Da blättere ich mal wieder lustlos die von Rossmann geschickte Eltern-Kind-Programm-Werbezeitschrift durch und finde gleich zwei schreckliche Dinge. Grundsätzlich hab ich ja festgestellt, dass ich mir die Anmelderei bei den Babyprogrammen der Drogeriemärkte echt hätte schenken können, weil ich wirklich fast nie so einen Gutschein benutze. Ich kauf das Zeug einfach nicht! Und nicht nur, weil ich gerade diese Marken nicht haben will, sondern weil ich die Produkte grundsätzlich nicht oder nur selten benutze (Feuchttücher, spezielle Reinigungsmittel für Babyflaschen, Schnuller, Hygienespüler, Inkontinenzeinlagen…). Wenn ich mal sowas kaufe, hab ich aber garantiert keinen Gutschein dabei!

Aber diese Zeitschriften sind ja mal echt der Hammer! Genau gelesen merkt man erstmal die unverhohlene Werbung, aber ok, ist halt eine Gratiszeitschrift von einem Laden. Dann aber kommen mir solche DInge unter:

Erstens
Ich amüsiere mich ja immer darüber, dass die Milchpulverhersteller jetzt immer überall draufschreiben müssen, dass Stillen ja viel besser ist als ihre Produkte, sogar wenn man die Website von milupa besucht, muss man erst einen Hinweis darauf wegklicken. Das hat bestimmt zu Umsatzeinbrüchen geführt. Aber schlau wie sie sind, lassen sie sich was neues einfallen: nach Folgemilch und Kindermilch und Breiprodukten fand ich in der Zeitschrift Werbung das neueste: Milch für stillende Mütter! Oh mann, jetzt soll ich als stillende Mama für mich selbst so ein Zeug anrühren?
Anleitung von der milupa-HP:
Zubereitung:

Für 200ml Milchgetränk einfach sechs Messlöffel (ca. 32g) Pulver in ein Glas Wasser (ca. 180ml) einrühren.

Kann warm oder kalt zubereitet werden.

Ob das dann auch so „wunderbar“ riecht wie Premilch? Kann ich nicht einfach ein Glas Milch trinken und mich gesund ernähren? Diese Stillsäfte lass ich mir zur Not ja noch einreden, aber Pulvermilch für Erwachsene? Ernsthaft?

Zweitens:
Dann finde ich auf der letzten Seite zum Thema Frühstück noch folgende Sätze: „Je weniger verarbeitet die Lebensmittel sind, desto besser – sprich gesünder – sind sie. Beim Einkaufen sollte auch darauf geachtet werden, dass wenige Zusatzstoffe enthalten sind.“ Dann wird Butter statt Margarine, Müsli statt Frühstücksflocken und Natur- statt Fruchtjoghurt empfohlen.
Da musste ich beim Lesen schon grinsen. Was die AutorIn wohl von der Stillmilch hält? Aber wirklich witzig fand ich daraufhin das Zurückblättern auf die aktuellen Produktempfehlungen: fertige Gläschennahrung, fertige Frühstücksportionen Schalenmenü und Früchteriegel.
Naja, da müssen wohl alle den Spagat zwischen Productplacement und sinnvollen Ernährungsratschlägen schaffen!

Ein Gutes haben diese Gratiszeitschriften jedenfalls: Jede Menge Bilder zum Angucken und jede Menge Seiten zum erforschen mit Knüllen Reißen und Schneiden, dafür hab ich eigentlich immer so eine zu Haus!

WP_20150627_006